Zum Hauptinhalt springen

Startschuss für die Woche des Wasserstoffs Süd

Nun ist es so weit: Ab dem 25. Juni 2022 stehen die südlichen Bundesländer für neun Tage ganz im Zeichen des Energieträgers Wasserstoff. Über 45 Veranstaltungen erwarten Besucher:innen in Baden-Württemberg. Die Plattform H2BW begleitet einige davon vor Ort.

Viele weiße Pavillons, die mit blauen Ballons geschmückt sind, stehen am Straßenrand einer nicht für den Verkehr freien Straße.
Bis zum 3. Juli steht Baden-Württemberg ganz im Zeichen des Energieträgers Wasserstoff. Zahlreiche Veranstaltungen gestalten die Plattform H2BW und die Landesagentur e-mobil BW aktiv mit.
© H2MOBILITY / Max Jackwerth

Die "Woche des Wasserstoffs" (WDW) widmet dem Energieträger Wasserstoff ein eigenes Veranstaltungsformat. Mit der "Woche des Wasserstoffs Süd" (WDWS) stehen vom 25. Juni bis zum 3. Juli 2022 die Treiber der Wasserstoffwirtschaft in den südlichen Bundesländern im Fokus. Gemeinsam mit Partnern aus Wirtschaft und Politik, darunter die Plattform H2BW und die Landesagentur e-mobil BW, realisiert die Initiatorin H2MOBILITY die Woche des Wasserstoffs nun zum vierten Mal.

 

Neun Tage im Zeichen des Wasserstoffs

Ab dem 25. Juni 2022 tragen insgesamt über 110 Veranstaltungen in Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland dazu bei, den Energieträger Wasserstoff erlebbar zu machen. Darunter befinden sich Präsenzveranstaltungen sowie digitale Eventes und hybride Veranstaltungsformate mit zahlreichen Themenschwerpunkten und Möglichkeiten, mehr über den Energieträger Wasserstoff und seine Anwendungsfelder zu erfahren.

 

Plattform H2BW vor Ort

Mit mehr als 45 Veranstaltungen in Baden-Württemberg geben Unternehmen, Institute und andere Einrichtungen aus Wirtschaft, Wissenschaft und öffentlicher Verwaltung Einblicke in die Entstehung einer Wasserstoffwirtschaft im Land. Bei diesen Veranstaltungen wirkt die Plattform H2BW aktiv mit:

Eine Übersicht aller Veranstaltungen in der Woche des Wasserstoffs Süd bietet die offizielle Website.

 

Quellen: H2MOBILITY / Plattform H2BW

 

Logo of Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft
Logo of E-Mobil BW