Zum Hauptinhalt springen
© Shutterstock / Pakhnyushchy

Klimaschutz und Wertschöpfung durch Wasserstoff (KWH2)

Das Förderprogramm KWH2 ist ein wichtiger Baustein bei der Umsetzung der Wasserstoff-Roadmap BW und stärkt gezielt marktbezogene Investitionsmaßnahmen. Die Ausschreibung vom April 2022 steiße auf großes Interesse und es wurden viele Anträge eingereicht. Die finale Auswahl der förderfähigen Projekte wird Anfang 2023 veröffentlicht. Diese werden bis 2025 finanziell unterstützt.

Wasserstoff-Strategie in der Praxis

Baden-Württembergische Unternehmen stehen besonders im Fokus. Im ZPH2-Programm sollen daher vor allem Hersteller, Ausrüster, Zulieferer und Anbieter unterstützet werden, die Pilot- oder Demonstrationsvorhaben mit grünem Wasserstoff umsetzen. Neben neuen Lösungen für eine zukunftsfähige Infrastruktur für Wasserstoff, über die Speicherung und den Transport, werden auch innovative Konzepte zur Umstellung industrieller Prozesse gefördert. Im April 2022 wurde der dazugehörige Förderaufruf im KWH2-Programm veröffentlicht.

 

Gegenstand der Förderung

Zum Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft und der Transformation hin zu einer klimaneutralen Wirtschaft werden folgende Vorhaben unterstützt:

  • Pilot- und Demonstrationsvorhaben, die in einem Gesamtkontext die Wertschöpfungskette Wasserstofferzeugung, -speicherung und -transport sowie die Nutzung von Wasserstoff in sogenannten Insellösungen miteinander verknüpfen
  • Entwicklung und Weiterentwicklung von Produktionstechnologien für die System‑, Komponenten- und Bauteilherstellung oder die Weiterentwicklung von Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologien
  • Pilotprojekte, die bevorzugt grünen Wasserstoff in industriellen Anwendungen in den Fokus nehmen

Themenfeld 1: Erzeugung, Speicherung, Transport und Anwendung von Wasserstoff

Im ersten Themenfeld werden Projektvorhaben gefördert, die sich mit der Erzeugung, Speicherung und Nutzung von grünem Wasserstoff vor Ort beschäftigen. Dies deckt Projekte mit unterschiedlichen Anwendungsformen und Größenordnungen ab. Gefördert werden der Aufbau von Wasserstofferzeugungs-, Speicher‑, Transport- und Betankungsanlagen sowie deren Entwicklung und Weiterentwicklung, zum Beispiel in H2-Hubs oder Wasserstoffinseln. Der Fokus liegt auf innovativen und kreativen Lösungsansätzen sowie an einem direkten örtlichen Zusammenhang mit aufeinander abgestimmten Konzepten und Geschäftsmodellen.

 

Themenfeld 2: Grüner Wasserstoff in der Industrie

Im zweiten Themenfeld steht die Umstellung industrieller Produktionsprozesse auf den Einsatz von grünem Wasserstoff im Fokus. Gefördert werden Projekte, die konventionelle Prozesse in der industriellen Fertigung durch die stoffliche Nutzung von Wasserstoff auf eine klimaneutrale Produktion umstellen. Aber auch Vorhaben zur Entwicklung und Demonstration neuer Prozesswege in der Industrie, unter Nutzung von vorwiegend grünem Wasserstoff, sind förderfähig.

 

Logo of Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft
Logo of E-Mobil BW